FUNDAMENTALE ANALYSE

 

Forex-Händler verwenden oft eine Vielzahl von wirtschaftlichen Daten, um zu bestimmen, wohin die Wirtschaft und Währung eines bestimmten Landes geleitet werden könnte. Diese Daten können umfassen: Bruttoinlandsprodukt (BIP), Importe, Exporte, Beschäftigung, Arbeitslosigkeit, Wachstum, Schulden und viele andere Faktoren. Gemeinsam werden diese Faktoren oft als Fundamentalfaktoren bezeichnet. Daher bezieht sich die fundamentale Analyse auf die Analyse aller Daten, sowie der tatsächlichen Preismuster der Währung selbst. Die Preismuster beeinflussen häufig den Wert der Währung auf dem Forex-Markt..



Angebot und Nachfrage

Der Wert der Währungen reagiert auf Veränderungen des Angebots und der Nachfrage. Wenn zum Beispiel die Nachfrage nach US-Dollar steigt, wird das auch der Wert des Dollar (USD). Ebenso, wenn es zu viele Dollar auf dem Markt gibt, wird der Wert zusammen mit der Nachfrage fallen.



Forex Währungspaare

Währungen werden bei Forex paarweise gehandelt - der Wert einer Währung fällt oder steigt im Vergleich zu einer anderen. Währungen werden durch eine Drei-Buchstaben-Abkürzung wie USD, JPY oder EUR dargestellt. Im Währungspaar wird die erste Währung als Basiswährung bezeichnet und die Folgende wird als Notierungswährung bezeichnet. Der Preis zu einem gegebenen Zeitpunkt zeigt, wieviel von der Notierungswährung benötigt wird, um einer Einheit der führenden oder Basiswährung gleich zu sein.

Zum Beispiel: Wenn das EUR/USD-Paar bei 1.5000 liegt, bedeutet das, dass man 1,5 US-Dollar braucht, um sie für 1 Euro zu tauschen. Wenn der Euro an Wert steigt, wird der EUR/USD-Preis auch steigen, da mehr US-Dollar benötigt werden, um einen Euro zu kaufen. Ebenso, wenn der Euro an Wert sinkt, dann wird der Preis des EUR/USD-Paares auch sinken, da jetzt weniger US-Dollar für einen Euro nötig sind.

Der Wert der führenden oder Basis-Forex-Währung ist nicht der einzige Faktor bei der Bestimmung des Wertes eines bestimmten Währungspaares. Jede Änderung des Wertes der Folge- oder Notierungswährung wirkt sich auch auf diese Beziehung aus.

Also, im selben Beispiel, wenn der US-Dollar jetzt an Wert steigt, dann würde das EUR/USD-Paar sinken, da jetzt weniger Dollars benötigt werden, um einen Euro zu kaufen. Wenn der US-Dollar sinkt, dann würde der EUR/USD-Preis steigen, da jetzt mehr US-Dollar für einen Euro nötig sind.



Zinssätze

Ein weiterer wichtiger Faktor, der den Wert einer bestimmten Währung beeinflusst, ist der sich ständig verändernde Zinssatz. Die Zinssätze werden von der Zentralbank eines bestimmten Landes bestimmt.

Zum Beispiel: Wenn die Federal Reserve (Fed) in den Vereinigten Staaten ihren Zinssatz senkt, dann sinkt der Wert des US-Dollar in der Regel, wodurch das EUR/USD-Paar wiederum steigt. Wenn die Fed die Zinsen erhöht, dann wird der US-Dollar in der Regel auch steigen, was dazu führt, dass der EUR/USD sinkt.

Zentralbanken sind immer in einem empfindlichen Balanceakt gefangen. Wenn die Währung eines Landes zu stark wird, werden seine Exporte zu teuer und andere Länder könnten woanders kaufen.

Höhere Zinsen neigen auch dazu, mehr ausländische Investitionen anzuziehen, weshalb die Währung dieses Landes häufig mit den Zinssätzen steigt. Mittlerweile neigen die günstigeren Zinsen dazu, die Kreditvergabe im Land zu stimulieren und damit auch das Wirtschaftswachstum.